Dieses Bildungsangebot wird von unserem Kooperationsparter, dem Institut für pflegerische Weiterbildung (IPW) durchgeführt.

Diese 220-stündige Weiterbildung setzt sich aus
120 Stunden Unterricht,
80 Stunden Praktikum und
20 Stunden Facharbeit, die auf Grundlage der EBN-Prinzipien zu erstellen ist,

zusammen.

Die Unterrichtsinhalte sind speziell auf die Bedürfnisse von Intensivpflegediensten und Pflegeheimen abgestimmt. Der Schwerpunkt liegt bei der Beatmungspflege.

Wie die Praxis immer wieder zeigt, gibt es hier große Wissensdefizite. Viele Tätigkeiten, welche zum Alltag der Beatmungspflege zählen, stehen in der herkömmlichen Kranken- oder Altenpflegeausbildung nicht oder nur am Rande auf dem Lehrplan. Das ständig wachsende Patientenaufkommen erhöht den Bedarf an qualifizierten Pflegekräften. Krankenschwestern und – pfleger sind oft nicht genügend ausgebildet bzw. verfügen über zu wenig Erfahrung, vor allem im Intensivpflegebereich. Auch stellt das selbständige, eigenverantwortliche Arbeiten ohne Team und Arzt im Rücken für manchen unerfahrenen Kollegen ein Problem dar.

Der Pflegeexperte für außerklinische Intensivpflege und Beatmung des IpW entspricht den aktuellen Empfehlungen der Arbeitsgemeinschaft KNAIB und des Qualitätsnetzwerks CNI.

Weitere Informationen finden Sie hier.

PageLines