Download_Grafik

 

 

 

 

Grundkurs Basale Stimulation

 

Basale Stimulation ist ein Versuch, Menschen mit Wahrnehmungs- und Aktivitätsstörungen (z.B. Wachkoma Patienten, immobile, schwerkranke, desorientierte, somnolente oder demente Menschen). Angebote für Ihre Entwicklungs- und Wahrnehmungsfähigkeit zu machen. Das Konzept nach Prof. Fröhlich stammt ursprünglich aus der Behindertenarbeit, die Prinzipien der Basalen Stimulation sind allerdings für jeden Menschen bedeutsam. Es handelt sich um ein pädagogisches Förderkonzept, was sich an der menschlichen Entwicklung orientiert.

Inhalt:

  • Erarbeiten der Qualitätskriterien der Basalen Stimulation
  • Die Bedeutung der Hände als professionelles Werkzeug für Dialogformen. Die Haut als therapeutisches Medium in der Pflege sowie als Kommunikationsaspekt mit sich selbst und der Umgebung.
  • Berührungsqualitäten und ihre Intensionen
  • Berührungstestament
  • Verschiedene Möglichkeiten zur vestibulären Stimulation
  • Angebote zur vibrationischen Stimulation
  • Möglichkeiten zur auditiven Stimulation, Einsatz von Musik, Geräuschwerkstatt
  • Angebote zur visuellen und oralen Stimulation
  • Übungen zur Eigenerfahrung

Grundlagen der Basalen Stimulation:

  • Somatische Stimulation
  • Vestibuläre Stimulation
  • Orale-gustatorische Stimulation
  • Auditive Stimulation
  • Visuelle Stimulation

Termine: 03.02. bis 05.02.2016

Dozentin: Tanja Jandl

Ort: DGpW Schulungszentrum, Augsburger Str. 106, 89231 Neu-Ulm

Kosten: 360,- Euro